Wiederaufnahme des Schießbetrieb

Heute möchte ich über unsere Planung bei evtl. Lockerung der Beschränkungen berichten: „Die Wiedereröffnung unseres Schießstandes in Sirnau“. Bei der Terminfindung einer möglichen Wiedereröffnung sind drei Faktoren ausschlaggebend:
• Öffentliche Gesundheitsauflagen (können wir nicht beeinflussen)
• Umbau des Schießstands
• Jägerprüfungen und Jägerausbildung im Landkreis Esslingen.

Erstellt am 04.05.2020

Liebe Mitglieder der Jägervereinigung Esslingen, 

liebe Jägerinnen und Jäger,

ich hoffe, Sie alle kommen gut durch die Corona-Krise und Sie sind wohlauf. Die Beschränkungen des öffentlichen Lebens haben auch unser Vereinsleben stark gebeutelt.

Heute möchte ich über unsere Planung bei evtl. Lockerung der Beschränkungen berichten: „Die Wiedereröffnung unseres Schießstandes in Sirnau“. Bei der Terminfindung einer möglichen Wiedereröffnung sind drei Faktoren ausschlaggebend:

  • Öffentliche Gesundheitsauflagen (können wir nicht beeinflussen)
  • Umbau des Schießstands
  • Jägerprüfungen und Jägerausbildung im Landkreis Esslingen.   

Zuerst zum Umbau des Schießstands:

Gerne hätte ich Ihnen auf der ausgefallenen Mitgliederversammlung ausführlich dazu Rede und Antwort gestanden. Die Power Point Präsentation dafür war schon fertig. Neben einigen kleineren baulichen Maßnahmen ist der größte Posten die Erneuerung der Kugelfänge. Die Sandkugelfänge werden gegen moderne Kugelfänge aus Spezialstahl ausgetauscht. Dies resultiert aus den Vorgaben des Schießstand - Sachverständigen bei der Regelüberprüfung. All diese Arbeiten werden bis Ende Juni 2020 abgeschlossen und hoffentlich vom Schießstand - Sachverständigen abgenommen sein. Alles in allem hat die JägerVereinigung Esslingen für die Ertüchtigung und damit für die Zukunftssicherung unseres Schießstands einen höheren fünfstelligen Betrag in die Hand genommen.

Dann zur Jagdschule der JägerVereinigung Esslingen und den externen Jagdschulen:

Seit vielen Jahren ist unser Schießstand für die Schießprüfungen der Prüfungskommission des Landkreis Esslingen der Ort Ihrer Wahl. Demzufolge mieten sich die Jagdschulen in unsere Nähe regelmäßig bei uns ein. Damit hat für den Vorstand der Wiederanlauf der Ausbildung – vorrangig für unsere eigene Jagdschule - und für mehrere externe Jagdschulen die höchste Priorität bei der Wiederaufnahme des Schießbetriebs. Insbesondere unser eigener aktueller Jagdkurs 19/20 ist von der Corona-Krise schwer getroffen worden. Acht Wochen vor der Prüfung – in der Phase der Prüfungsvorbereitung – musste der Jagdschulbetrieb quasi über Nacht am 16. März 2020 eingestellt werden.

Voraussichtlich wird die erste Jagdprüfung nach der Corona-Pause am 7. September 2020 stattfinden. Laut des Leiters der Prüfungskommission wird aufgrund des Prüfungsstaus zu diesem Termin allein die Schießprüfung mehrere Tage dauern. Deshalb hat der Vorstand beschlossen, in den Monaten Juli und August unserer Jagdschule und externen Ausbildungsbetrieben Vorrang bei der Schießstandnutzung einzuräumen. Im August wäre der Schießstand normalerweise wegen der Sommerpause geschlossen.

Der „Regelbetrieb“ des Schießstands wird demzufolge erst nach der ursprünglichen Sommerpause - Ende Juli bis Mitte September- wieder aufgenommen. Sollte es im Juli/August nicht genutzte Zeiten durch Jagdschulen geben, sind wir bemüht, diese Zeiten unseren Mitgliedern anzubieten.

Damit kommen wir zu der nächsten dem Corona-Virus geschuldeten Einschränkung:

Wenn die Jägervereinigung Esslingen den Schießstand wiedereröffnet, wird das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur mit einem strengen Infektionsschutz-Konzept möglich sein.

Das bedeutet

  • Einhaltung von Abstandsregeln
  • Maskenpflicht
  • Desinfektionsmaßnahmen bei Betreten des Schießstandes und am Stand selbst
  • Strikte Zugangsbeschränkungen, was die Anzahl der Personen auf dem Schießstand und im Flur vor der Schießstandtür angeht
  • Zusätzlich werden wir um eine zeitliche Nutzungsbeschränkung pro Person nicht umhinkommen. Schließlich wollen viele von uns ihre Waffen wieder einschießen
  • Das Schießen werden wir erstmal auf das „Einschießen“ einer Waffe auf 100m (Bock) und/oder 50m (stehender Keiler) beschränken
  • Ein klassisches Übungsschießen findet nicht statt
  • Wir prüfen im Moment die Möglichkeiten, wie wir Online und Offline Termine für das Schießen vergeben können

Die Umsetzung der Beschränkungen wird für uns alle nicht einfach. Ich bitte Sie um Verständnis dafür. Nur unter Beachtung dieser Vorgaben können wir den Schießbetrieb wieder aufnehmen.

Mit Blick auf die Drückjagdsaison 2020/21 und zur Entlastung der normalen Schießzeiten werden wir den Hegeringen nach dem 7. September 2020 zusätzliche Schießzeiten am Samstag für das Keilernadelschießen anbieten. Details folgen, da auch hier auf das Infektionsschutz-Konzept geachtet werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Dietz, Kreisjägermeister

Erstellt am 04.05.2020
Zurück zur Übersicht