Weitere Aussetzung allgemeine Schonzeit Schwarzwild

Anbei das Schreiben des Ministeriums Ländlicher Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg mit der Bitte um Kenntnisnahme

Erstellt am

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei wird das Schreiben des Ministeriums Ländlicher Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg mit der Bitte um Kenntnisnahme übersandt.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Ulmer

Landratsamt Esslingen

Amt 22

SG 221 - Kreispolizeibehörde, Untere Jagdbehörde

Wildtierbeauftragter


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Rechtsverordnung vom 8. Februar 2022, die im Gesetzblatt Nr. 7 am 23. Februar 2022 veröffentlicht werden wird und mit  Veröffentlichung in Kraft tritt, wird die allgemeine Schonzeit für Schwarzwild weiterhin bis 16. Februar 2024 ausgesetzt.
In § 10 Absatz 1 Nummer 7 DVO JWMG wird daher, zunächst bis 16. Februar 2024, für Schwarzwild weiterhin eine ganzjährige Jagdzeit festgelegt. Der Elterntierschutzist zu beachten.

Das Afrikanische Schweinepest (ASP)-Geschehen bei Haus- und Wildschweinen breitet sich weiter aus. Die Tierseuche ist jetzt, sich von Polen aus ausbreitend, in den östlichen Bundesländern aktiv. Es gilt daher als sicher, dass sich die Seuche weiter
nach Westen ausbreiten wird und Baden-Württemberg jederzeit erreichen kann. Ein Ausbruch der ASP in der Wild- und insbesondere Hausschweinepopulation hätte erhebliche Auswirkungen und würde großes Tierleid verursachen. Vor diesem Hintergrund
müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Einschleppung der ASP zu verhindern beziehungsweise einen Ausbruch schnellstmöglich einzudämmen. Dabei kommt der Intensivierung der Schwarzwildbejagung zur Reduzierung der Gefahrenlage
eine wichtige Schlüsselrolle zu.

Daher war es geboten, die allgemeine Schonzeit für Schwarzwild weiterhin auszusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gez. Bernhard Panknin