Infos zu Schießstand der JV-Esslingen

Liebe Jägerinnen und Jäger, gerne bringe ich Sie auf den neusten Stand betreffend die Arbeiten auf unserem Schießstand.

Erstellt am

Liebe Jägerinnen und Jäger,
liebe Mitglieder der Jägervereinigung Esslingen,

gerne bringe ich Sie auf den neusten Stand betreffend die Arbeiten auf unserem Schießstand. Bekanntlich ist die Problematik der Rückpraller von Hoch- und oder Seitenblenden relativ neu aufgekommen. Wir haben daher, um Gewissheit über den Umfang der Arbeiten zu bekommen und insbesondere keine unnötigen Arbeiten durchzuführen, intensive Gespräche mit dem Landesjagdverband, dem Bundesverband der Schießstättenbetreiber, dem Regierungspräsidium und verschiedenen Gutachtern geführt. Stand jetzt, lassen wir die verschiedenen Blenden freilegen, damit mit den aufsichtsführenden Behörden sowie dem Gutachter, besprochen werden kann, was wie umgesetzt werden muss.

Diese Arbeiten mussten wir fremd vergeben, da die Platten, die am Schießstand verbaut sind, inzwischen als Sondermüll klassifiziert sind und daher der Arbeits- und Gesundheitsschutz zwingend einzuhalten ist. Das Risiko, dass Mitglieder sich gesundheitliche Beeinträchtigungen zuziehen und auch die Haftungsproblematik, die wir den Verein und auch den Vorstand als verantwortlich Handelnde ausgesetzt hätten, haben es verboten, dies als Arbeitseinsatz zu organisieren. Die Arbeiten werden in der nächsten Woche ausgeführt. Wir werden alle noch verwendbaren Materialien auf dem Stand lagern.

Nachdem diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird zusammen mit der aufsichtsführenden Stelle und dem Gutachter festgelegt, welche Arbeiten gemacht werden müssen. Natürlich werden ich Sie auch hierzu mit aktuellen Informationen versorgen. Dann erst können auch die Kosten beziffert werden.

Dass es von Ihrer Seite aus das Angebote gab und gibt sich mit Sachverstand oder Arbeitskraft zu beteiligen, freut uns. Es ergibt sich im Rahmen der Arbeiten tatsächlich die Möglichkeit für aktive Mithilfe. Der Hang an der Bockscheibe muss abgeflacht und die dortigen U-Steine neu gesetzt werden. Dafür wäre ein Bagger sowie jemand, der diesen bedienen kann, vorteilhaft. Daher die Bitte, wer die Möglichkeit hat dem Verein hier auszuhelfen, kann sich gerne bei mir melden. Ebenso benötigen wir voraussichtlich einen Kran, um sowohl Bagger als auch Materialien an den Einsatzort zu bekommen. Auch hier freuen wir uns, wenn jemand aushelfen kann.

Sofern Fragen sind, zögern Sie bitte nicht, mich oder jemand anderes aus dem Vorstand anzusprechen.
Viele Grüße und Waidmannsheil
Maximilian v. Gaisberg