Behandlung von Zwischenfruchtflächen

Der Landesjagdverband hatte sich am 4.11. an die Staatssekretärin im MLR, Frau Gurr-Hirsch, mit der Bitte gewandt, dass Zwischenfruchtflächen,
die nach FAKT F1 eingesät wurden

Erstellt am 02.12.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Landesjagdverband hatte sich am 4.11. an die Staatssekretärin im MLR, Frau Gurr-Hirsch, mit der Bitte gewandt, dass Zwischenfruchtflächen,
die nach FAKT F1 eingesät wurden, vor dem 15. Januar gemäht oder gemulcht werden dürfen, weil Schwarzwild diese Flächen vermehrt „bewohnt“ und
dadurch die Drückjagderfolge geschmälert werden.

Unsere Bitte war erfolgreich: Das MLR hat die vorzeitige Bewirtschaftung bestimmter Zwischenfruchtflächen nun zugelassen – siehe Anlage.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil

Dr. Erhard Jauch
Hauptgeschäftsführer

Bereichsleitung Öffentlichkeitsarbeit/Marketing

 

Bitte beachten die die Pressemitteilung als Download

Erstellt am 02.12.2019
Zurück zur Übersicht