Hasenpest im Ostalbkreis

Erstellt am 04.11.2017

Spaziergänger sollten in der nächsten Zeit vorsichtig sein und keine toten oder sich auffällig verhaltenden Hasen anfassen, warnt der Geschäftsbereich Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Landratsamts. Denn die Krankheit ist auch auf den Menschen übertragbar. Auch Hunde sollten nicht mit einem infizierten Tier in Berührung kommen.

Quelle LJV

Siehe auch Beitrag auf Schwäbische.de

Weblink CVUA Stuttgart: Vermehrtes Auftreten der Tularämie (Hasenpest) im Ostalbkreis und ein seltener Fall bei einem Wildschwein erfordern vermehrte Achtsamkeit 

Erstellt am 06.11.2017
Zurück zur Übersicht